• 10. Odenwaldturnier

Neun Berliner Nordlichter (Buch/Preußen) machten sich auf eine lange Reise ins hessische Rimbach, um am 10. Odenwaldturnier ihren Leistungsstand zu überprüfen. 250 Teilnehmer aus 42 Vereinen machten den Wettkampf zu einem echten Prüfstein. Die Nordlichter landeten in der Vereinswertung auf einem achtbaren 12. Platz.
Wie bei Wettkämpfen üblich gingen nicht alle Erwartungen in Erfüllung. Es gab positive, aber auch negative Erkenntnisse, die uns aber helfen werden, das aktuelle ringerrische Vermögen zu verbessern.
Indiskutabel und ärgerlich war das Auftreten des Sportschülers Martin Hettler, der noch vor 14 Tagen in Zella-Mehlis mit Gold glänzte. Er besaß keine Einstellung und Motivation in seinen Kämpfen und wurde folgerichtrig Letzter. Martin ist noch jung und wird aus diesem Ergebnis lernen.
Recht herzlich möchten wir uns bei den mitgereisten Eltern bedanken, die uns bei der langen Fahrt sehr hilfreich unterstützt haben.

Einschätzung im Einzelnen:

D-Jugend     27kg     James Schreiner          3.Platz     (8 TN)

1.     Marossa          KSV Sulzbach     SN
2.     Schmitt           KSV Rimbach      SS
3.     Demir             KSV Rimbach      PS  (FIN 3/4)

James trainniert seit August und konnte trotz der kurzen Zeit seine Leistungen von Wettkampf zu Wettkampf steigern. Eine schöne und tolle Entwicklung.

D-Jugend     29kg     Ayub Gedaev                6. Platz     (8 TN)

1.     Jung               KSV Wersau        SN
2.     Kara                KSV Rimbach      PS
3.     Seinetz            KSV Köllerbach    SN
4.     Vinson            ASV Griesheim     SN

Fehlende Stabilität gegen Angriffe des Gegners im Stand und Boden bringen Ayub immer wieder in gefährliche Lagen. Trotz vorbildlicher Einsatzbereitschaft reichen seine technischen Möglichkeiten noch nicht aus, um Kämpfe zu seinen Gunsten zu drehen.

B/C-Jugend     46kg     Aron Fauth          1.Platz     (9TN)

1.     Förster          AC Ziegelhausen     SS
2.     Könne           KSC Niedernburg    SS
3.     Wahl             SV Fellbach             SS

Nach langer Wettkampfabstinenz waren alle gespannt, wie sich Aron wieder ins Wettkampfgeschehen hinein kämpfen würde. Er zeigte eine souveräne, auf Sieg orientierte Leistung, die ein besonderes Lob verdient. Mit Übersicht und einer resepektabelen technichen Vielseitigkeit ließ er seinen Gegnern keine Chance.

B/C-Jugend     50kg     Martin Hettler          7.Platz     (8 TN)

1.     Vovobyev     SG Arheiligen      SN
2.     Rettig            KSV Hemsbach    NTÜ
3.     Bauer            KSV Hemsbach    SN

Die Einstellung zum Wettkampf war für einen Sportschüler enttäuschend. Sein Auftreten war geprägt von Lustlosigkeit und fehlendem Willen sich den Wttkampfanforderungen zu stellen. Seine freiwillige Schulterniederlage im letzten Kampf war die negative Krönung. Schnell abhaken und sich auf die nächsten Aufgaben konzentrieren kann nur die Devise lauten!

B/C-Jugend     54kg     Phillip Atorf           5.Platz     (5 TN)

1.     Eder           KSV Hemsbach     SN
2.     Kartes         KSV Köllerbach     SN
3.     Tjutzjaev    ASV Hüttigweiler   NTÜ
4.     Jänsch        AC Ziegelhausen   SN

OK, kein Sieg und letzter Platz hört sich schlecht an, aber objektiv betrachtet hat er in seinen vier Kämpfen, sein derzeitiges Vermögen abgerufen. Zu einem Sieg reicht es noch nicht. Technik, Kraft und Kampfübersicht müssen weiter verbessert werden. Als jüngerer in der Altersklasse ist Phillip aber auf einem guten Weg. Bei weiterem fleißigen Training stellen sich über kurz oder lang Erfolge ein.

Kadetten           42kg     Abu Gedaev           2.Platz     (4 TN)

1.     Scheid       SVG Nieder-Liebersbach    SS
2.     Strohmer   KSV Rimbach      STÜ
3.     Hilkert       KSV Sulzbach      PN

Wenn es bei Abu gut läuft, zeigt er was in ihm steckt, aber in knappen Kämpfen muss er kühleren Kopf bewahren. Im Finale klappten viele Ansätze nicht und da kommt er zu leicht von seiner Linie ab, wird hektisch und agiert zu überhastet. Keiner verliert gerne, auch wenn dann noch zweifelhafte Kampfrichterentscheidungen hinzu kommen, doch Fairplay nach dem Kampf gehört dazu, auch wenn es schwer fällt. Das von ihm verweigerte Hand geben, dem Sieger gegenüber, muss kritisch erwähnt und ausgewertet werden.

Kadetten          54kg     Jonas Radatz           9.Platz     (11 TN)

1.     Cheufri      Frankreich        PN
2.     Jilke           KVA Remseck   SN

Immer wieder werden die nicht ausreichenden speziellen Kraftfähigkeiten bei der Technikdurchsetzung bei Jonas zum limitierenden Faktor. Kämpferisch immer ein Vorbild, reicht es aber nicht zum Sieg. Gegen den späteren Drittplazzierten, Cheurfi Frankreich (5. PL bei den franz. Kadettenmeisterschaften) gestaltete er den Kampf offen, hatte sogar den Sieg in reichweite, aber die „Körner“ reichten nicht aus.

Kadetten          63kg     Umar Maglaev       4.Platz     (11 TN)

1.     Jung          AC Ziegelhausen     PS
2.     Lamm         RWG Mömbris        PN
3.     Matar         RSC Fulda              SS
4.     Steffan       KSV Schiersheim     SN

Umar ging etwas körperlich geschwächt in den Wettkampf. In seinen Kämpfen hat man seine fehlende Fitneß gespürt und auch seine noch nicht ausreichenden technisch/taktisches Fähigkeiten. Kampfesführung, Kampfeinteilung und die technischen Möglichkeiten müssen schwerpunktmäßig im kommenden Trainingsabschnitt in den Focus gerückt werden.

Kadetten         69kg       Lucas Fauth         6.Platz     (13 TN)

1.     Deziev        KSK Neuss             SS
2.     Gmahl        ASC Ramstadt       STÜ
3.     Göbel         KSC Hösbach        PS
4.     Schmitt       RSC Laudenbach  SN
5.     Heumann   SV Fellbach           SN
6.     Scholl         KSV Weiher          PN

Lucas ist in der Lage sein Leistungsvermögen im Wettkampf abzurufen. Sicherlich sind seine ringerrischen Fähigkeiten eingeschränkt, dennoch spürt man sein Bemühen, das beste Ergebnis zu erzielen. Zu verbessern ist die Risikobereitschaft bei Punktrückstand, Alles oder Nicht, das fehlt Lucas noch. Auch konditionell und in seinen Kraftwerten muss er sich weiter verbessern um die Gewichtsklasse voll auszufüllen.