• 25. Torgelower Weihnachtsturnier

Am letzten Samstag setzten sich die jungen Ringer in Bewegung, um am 25. Weihnachtsturnier des SAV Torgelow teilzunehmen. 7 Sportlerinnen und Sportler gingen in ihren Altersklassen über die Waage.
Nach einem holprigen organisatorische Beginn, entwickelte sich ein doch leistungsstarkes Turnier. Unsere drei Youngster, die ja erst in diesem Jahr mit einem kontinuierlichen Ringertraining angefangen haben, konnten den Wettkampf nutzen, um was zu lernen.Ich denke wenn sie im Training noch etwas disziplinierter und einsatzfreudiger agieren, wird sich über kurz oder lang eine Entwicklung abzeichnen, aber ohne Schweiß keinen Preis!! Jan Mainzer wurde achter, leoni vierte und Angi ebenfalls vierte. Siege lagen noch in weiter Ferne, aber gekämpft haben sie schon recht ordentlich.
Mehr erwarten durfte man von den „Älteren“, die ja auch erst 11 und 12 Jahre sind. Florian Remany hatte nur einen Gegner in der Gew. Klasse bis 28kg, und deshalb wurde ausgemacht, das einer zwei Siege erzielen muss für die Glodmedaille. Florian der leider zu oft nicht mit der notwenigen Ernsthaftigkeit beginnt, wurde in der ersten Auseinandersetzung auch folgerichtig in kurzer Zeit geschultert. Nach einer kleinen Standpauke zeigte er im zweiten und dritten Kampf was in ihm stecken kann. Den zweiten Kampf gewann er nach einem tollen Kampf mit 8:2 Punkten. Also musste der dritte Kampf entscheiden. Es ging hin und her, der Pole führte 30 Sekunden vor Schluß mit  8:6, doch Florian konnte in der Endphase die Spieß leider nicht mehr zu seinen Gunsten drehen, verlor trotz sehr gutem Einsatz und belohnte sich mit Silber.
Eine Gewichtklasse 31kg höher startete James Schreiner. Mit 4 Teilnehmern wurde nordisch gerungen, also war klar, er hat drei Kämpfe. Im Kampf gegen den Frankfurter Bohn kam es zu einer klassischen 1:1 Situation, bei der jeder von beiden die entscheidene Aktion hätte machen können. Leider war es Paul Bohn, der sich schneller orientierte und agierte und dadurch James schulterte. Am Ende blieb es bei Platz 3, da er den Eisenhüttenstädter Ben Awen  besiegte.
In der 38kg Klasse ging Ayub Gedaev auf die Matte. Eigentlich passt er nicht in diese Gewichtsklasse, aber er vermag es nicht sich auf ein sportliches Maß zu reduzieren. Im dreier Pool, bei 7 Teilnehmern, war er mit zwei Frankfurtern in der Gruppe. Einen besiegte er mit einer ordentlichen technischen wie taktischen Vorstellung, gegen den anderen verlor er durch Unvermögen und fehlender Risikobereitschaft 8:6. Im Pool hatten nun alle einen Sieg und eine Niederlage und für Ayub blieb leider nur der 3. Platz in seiner Gruppe. Im Kampf um Platz 5 war er chancenlos und verlor kruzzeitig auf Schultern gegen Luckow Frankfurt.
Die einzige Hoffnung auf eine Goldmedaille ruhte nun auf den Schultern von Phillip Atorf, 63kg. In seinen 4 absolvierten Kämpfen hat er gezeigt zu was er momentan ringerrisch in der Lage ist. Er besiegte alle seine Gegener souverän und wurde verdient Goldmedaillengewinner. Herzlichen Glückwunsch.

Danke sagen möchte ich dem Papa von Jan Mainzer, der sich bereit erklärte mit zum Wettkampf zu fahren und dort auch bei der Aufsicht und Betreuung sehr gut unterstützt hat.

Allen interessierten Lesern unserer Seite möchte ich im Namen der Abteilung Ringen schöne und vor allem erholsame Feiertage wünschen.

Erster Trainingstag ist der 06. Januar 2014!!