• Gold und Silber für Berliner Junioren beim „Großen Preis von Chomutov“

Am 04.06.12 machte sich eine kleine Delegation (2 Schüler und 5 Junioren) des Berliner Ringer-Verbandes auf den Weg nach Chomutov (Tschechien).

Am „Großen Preis“ nahmen Vertreter aus Polen, aus Ungarn, aus Lettland, aus der Slowakei, aus der Schweiz, aus Deutschland (Berlin und eine Auswahl aus Sachsen), sowie selbstverständlich dem Gastgeberland teil. Damit war ein qualitativ recht hochstehendes Turnier gesichert. 160 Aktive in den beiden Altersklassen Schüler und Junioren gingen an den Start, wobei der Schülerbereich nicht so stark vertreten war. Leider standen nur 2 Matten zur Verfügung. Dadurch zog sich das Turnier vom Beginn 11.00 Uhr bis abends um 22:00 Uhr hin.

Den Berliner Ringer-Verband vertraten bei den Schülern Jonas Raddatz und Aron Fauth. Während Jonas nach einer vermeidbaren Niederlage bereits nach der ersten Runde ausschied, erkämpfte sich Aron einen achtbaren 4. Platz.

Bei den Junioren gingen 5 Ringer an den Start. Gerungen wurde nach FILS-System, d.h. eine Niederlage konnte bereits das endgültige aus bedeuten.  Tim Bitterling beherschte seine Klasse 60 kg souverän und belegte Platz eins. Ein sehr dynamisches Turnier zeigte Niklas Ohff (55 kg), der sich am Ende über die Silbermadaille freute. Simon Papsdorf absolvierte 3 Kämpfe, konnte sich aber leider nicht platzieren. Florian Görsch gewann seinen ersten Kampf sicher, mußte dann jedoch wegen einer Verletzung aufgeben. Lucas Fauth hat das Leistungsniveau in seiner Gewichtsklasse noch nicht erreicht und schied damit zeitig aus.

Insgesamt also ein sehr gutes Ergebnis für den Berliner Ringerverband. Die Mannschaftswertung wurde von den Sportschülern aus Frankfurt/O. gewonnen.

Quelle: www.berliner-ringerverband.de