• Jugendliga – Kleines Finale um Platz 5

Am vergangenen Samstag fand im Doppelpack unser Finalkampf in der Jugendliga gegen die Kampfgemeinschaft Frankfurt/O. statt. Nun leider nur um Platz 5, wobei wir uns Hoffnung auf einen Sieg machten. Nicht unberechtigt, wenn man sieht, dass der „Hinkampf“ mit 5: 5 Siegen ausging.
 
Aber im Einzelnen:
 
28 kg Till Baldauf FR (4:0)
 
Tills dritter Auftritt und sein dritter Sieg. Alle 3 Siege waren schöne Leistungen von ihm. Auch in diesem Kampf gegen Oliver Albrecht zeigte Till seine gewachsenen Fähigkeiten. Er wehrte die diversen Angriffe seines nicht unerfahrenen Gegners gekonnt ab, um ihn dann nach anderthalb Minuten auf die Schultern zu legen.
Noch vor einem halben Jahr hätte ich diesen Leistungsstand bei ihm nicht für möglich gehalten.
 
31 kg Christian Klein GR (4:0)
 
Christian zeigte in seinem 2. Einsatz vor allem kämpferische Qualitäten: Eine Brücke von gefühlten 5 Minuten muss man erstmal stehen. In der ungewohnten Stilart waren Christians Angriffe recht harmlos. Sein Gegner wäre aber trotzdem zweimal hinterm KH hinterher geflogen, wenn der Kampfrichter (fälschlich wie ich meine) nicht Beinarbeit gesehen hätte.
Da Lukas Schumann Übergewicht hatte, ging dieser Kampf an uns.
 
34 kg James Schreiner FR (0:4)
 
James hat in der vergangenen Saison gezeigt, dass er ein starker Ringer ist. In 7 Einsätzen holte er 4 Siege.
Heute war er die Enttäuschung und letztlich durch eine unnötige Niederlage ein Grund für die Niederlage der Mannschaft.
James beherrschte seinen Gegner sicher, gegen den er am Vortag in Torgelow noch verloren hatte. Schnell war klar, dass Paul Bohn nur auf KH aus war. Durch schnelle Beinangriffe führte James in 100 Sekunden 11:1 – ihm fehlte nur ein Pünktchen zum Sieg. Und trotz gerufenen, gebrüllten, geschrienen Aufforderungen, sich nicht oben binden zu lassen, machte James genau das, flog und ging mit dem Zeitgong auf die Schultern. Bitter.
 
38 kg Ayub Gedaev GR (0:4)
 
Es war klar, dass wir gegen Maximilian Simon keinen Sportler mit ernsthaften Siegchancen stellen konnten. Daher war der Einsatz von Ayub nur eine nette Geste, die bei 11:0 20 Sekunden vor Schluss zuende war.
 
42 kg Pien Schippers FR (4:0)
 
Alle sagten, Pien hätte doch wieder nur mit KH gewonnen. Aber das stimmt nicht. Mit einem Wechsel aus KH und sehr guten Beinangriffen, die auch fast immer zur Wertung führten, machte er seinen erstaunlich guten Gegner (mir war er bis dahin unbekannt) so kirre, dass er ihn dann mit einem KH (zugegeben) beim Stand von 16:1 auf die Schultern brachte. Na und.
 
46 kg Max Dittmer GR (0:4)
 
So ein toller Sportler, wie Max ist – manchmal wünschte ich mir bei ihm etwas von dem Biss, den Pien so zeigt. Wir sahen einen harmlosen Kampf, der bei 14:2 für den Frankfurter zu Ende ging. Für mich hat Max sein Potential nicht mal angekratzt. Aber … (siehe Rückkampf).
 
50 kg Yannik Bitterling FR (0:4)
 
Yannik sah gegen seinen Trainingskameraden Militzer keine Siegchance, und da er sich den allbekannten Ringerpilz eingefangen hatte, gab er den Kampf auf.
 
55 kg Aron Fauth GR (2:1)
 
Unser Mannschaftskapitän Aron ging selbst von einer Niederlage aus. In dem Fight schenkten sich beide nichts, aber beim Stand von 10:10 (diese Spannung – klassisch ist gelegentlich auch mal spannend) war der Sieg bei Aron, weil er mehr höhere Wertungen hatte. Eine schöne Leistung.
 
63 kg Martin Hettler FR (2:1)
 
Wir waren von einem Sieg ausgegangen, der dann aber doch knapper ausging, als erwartet. Schuster beherrschte Martin über die Arme, verhinderte so Beinangriffe und machte dann durch Rumreißer seine Wertungen. Stellenweise schien Martin zu verzweifeln. Noch nicht lange her hätte er auch verzweifelt und verloren. Aber Martin ist in dem halben Jahr auf der Sportschule gereift. Und so entzog er sich der Fesselung und machte erfolgreich Beinangriffe. 10 Sekunden vor Schluss führte der Frankfurter noch 8:7. Dann holte sich Martin die siegbringenden 2 Punkte.
 
+63 kg Justin Grunow GR (0:4)
 
Justin hat sich in den 3 Jahren, die die Jugendliga bisher läuft, zuverlässig für die Mannschaft engagiert. Leider nie mit einem Sieg. Den konnte er auch in seinem letzten Kampf nicht holen, aber ein Stand von 5:0 ließ ihn und uns alle hoffen. Seine ringerischen Möglichkeiten sind leider gering und so besiegte ihn sein Gegner dann doch noch.
 
Aufgrund der nur knappen Siege von Aron und Martin blieb es trotz 5 Siege beim 16:22 für Frankfurt.

 
Und der Rückkampf:
 
28kg Florian Remany GR
 
Till und Florian fragten mich, ob nicht Florian den Rückkampf bestreiten sollte. Da der Trainingskampf der beiden nur knapp ausgegangen war, da Till klar gewonnen hatte und da klassisch gerungen wurde, stimmte ich dem zu. Ein Fehler.
Florian hatte in dieser Saison 3 Siege in 4 Kämpfen geholt und ist nicht unerfahren. Was er aber dann bot, entsprach dem in keiner Weise. Nach 1:43 schickte ihn sein Gegner mit 0:11 von der Matte.
 
31 kg Christian Klein FR
 
Der Kampf war wegen Übergewicht sowieso für uns gewonnen, aber trotzdem sieht ein Sieg im Freundschaftskampf natürlich besser aus. Und Christian zeigte in der ihm angenehmeren Stilart, was in ihm steckt: Schultersieg innerhalb einer Minute.
 
34 kg James Schreiner GR
 
Nach der Riesen – Enttäuschung im Hinkampf hoffte natürlich alles auf Rache. Doch Paul Bohn ist mit seiner enormen Beweglichkeit und seiner unorthodoxen Kampfweise gewiss ein starker Gegner. James führte zwar, ging dann aber doch auf Schultern.
 
38 kg Ansgar Reinke FR
 
Den undankbaren Part gegen Simon übernahm diesmal Ansgar und hatte damit sein Debüt in der Jugendliga. Es ist zu hoffen, dass seine kommenden Einsätze lösbarer für ihn sind.
 
42 kg Pien Schippers GR
 
Ich war sehr gespannt, wie Pien seine Aufgabe im klassischen Stil gegen seinen nicht schlechten Gegner löste. Aber der machte es ihm leicht – KH und Touche nach 23 Sekunden.
 
46 kg Max Dittmer FR
 
So enttäuscht, wie ich von Max im Hinkampf war – hier klappte die Revanche: Nach der reichlichen Hälfte der Zeit fegte Max seinen Gegner mit Beinangriffen und 11:0 von der Matte.
 
50 kg unbesetzt – siehe Hinkampf
 
55 kg Aron Fauth FR
 
Nach dem sehr knappen sieg im klassischen Ringkampf gegen Nickel, zeigte Aron, dass er doch besser Freistiler geblieben wäre: Noch in der 1. Runde war der Kampf mit 11:0 dank wunderschöner Beinangriffe und deren Fortsetzung im Boden für Aron siegreich.
 
63 kg Martin Hettler GR
 
Auch bei Martin frage ich mich, ob die Entscheidung für den klassischen Ringkampf wirklich richtig war: Schuster, der den Hinkampf verlor, gewann jetzt proplemlos mit 8:0.
 
+63 kg Eduard Tenzer FR
 
Eduard hatte verletzungsbedingt in dieser Saison noch keinen Kampf. Nach Ansicht seines Gegners im Hinkampf war klar, dass Eduard ihn besiegen kann. Und wirklich führte Eduard binnen kurzer Zeit mit 5:0. Dann kam sein Gegner in die Oberlage, und gewann dadurch auf Schultern.

 
16:22 und 16:23 waren die Endergebnisse und damit Platz 6, was sicher weniger war als wir erhofften. Aber trotzdem hat es Spaß gemacht und, was noch wichtiger ist, alle beteiligten Sportler weitergebracht.
Zwischen den Feiertagen werde ich gewiss Zeit finden, die Rangfolge der Sportler fertig zu machen und zu veröffentlichen.