• Ringerfest des SV Berlin Buch

Am letzten Ferienwochenende fand unser traditionelles Ringerfest statt, welches leider nicht wie in den letzten Jahren im Sportjugend Club Buch stattfinden konnte. Dort werden im Augenblick massive Bau- und Renovierungsarbeiten durchgeführt, so musste das Fest vor unserer Trainingshalle in der Karower Chaussee bestritten werden.

Bestimmendes Thema zu Beginn war der schmerzhafte Verlust unseres Trainers, Abteilungsleiters und Freundes „Peter Mandelkow“ im Frühjahr dieses Jahres. Die richtigen Worte fand dafür Claus Baumhauer – Ehrenpräsident des Berliner Ringer Verbands. Er begleitete über viele Jahrzehnte das sportliche Leben von Peter und gründete mit ihm vor über zwanzig Jahren die Abteilung Ringen im SV Berlin Buch.

Peter hat eine große Lücke im Verein hinterlassen und noch mehr in unseren Herzen.

Als Ehrengast begrüßten wir Marco Mütze (Vizepräsident des BRV), er überbrachte die Grüße des Berliner Ringer Verbands und zeigte sich erfreut über das pulsierende Vereinsleben im SV Buch. Er wünschte uns viel Glück für die großen Aufgaben die vor uns liegen.
Der neue Vorstand um Abteilungsleiter Lucas Fauth wird versuchen diese Aufgaben zu meistern und die Abteilung in Peters Sinne weiter zu führen.

Im Anschluss ehrte Lucas Fauth mit dem Übungsleiter Jonas Radatz die erfolgreichsten Sportler des vergangenen Jahres. Leider konnten einige unserer erfolgreichsten Sportler nicht teilnehmen, dies ist der guten Arbeit der letzten Jahre geschuldet, denn sie ringen mittlerweile in Mannschaftskämpfen und verdienen sich ihre Lorbeeren in Landes-, Ober-, Regional- oder in der Bundesliga und mussten diesen zur Verfügung stehen.
Es folgte der Ausblick auf die kommenden Wettkämpfe mit dem Schwerpunkt Werner Seelenbinder Turnier unserem eigenen Wettkampf.

Zu guter Letzt wurde das Buffet mit reichlich selbstgemachten Kuchen und Salaten der Eltern eröffnet – der Grill lief wie immer auch heiß.

Wir möchten uns noch einmal im Namen des Vorstands herzlich bei den Eltern unserer Sportler bedanken, ohne ihr Engagement beim Training und zu Wettkämpfen wäre unsere Arbeit deutlich schwerer. Besonderen Dank auch an Lucas Fauth, der nicht zögerte die herausfordernde Aufgabe des Abteilungsleiters zu übernehmen. Das gleiche gilt auch für Jonas und Matze die einen großen Anteil daran haben, dass die Abteilung Ringen noch existiert, danke euch Jungs.

S.R.