• Vizemeistertitel bei den Deutschen Meisterschaften durch Niklas Ohff

Bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften der Junioren im griechisch-römischen Stil in Frankfurt/Oder gingen 114 Sportler aus 69 Vereinen auf die Matte um sich zu messen. Ein durch und durch gut organisierter und durchgeführter Wettkampf. Die Junioren kämpften in Anwesenheit der beiden Olympiasieger von 1968 in Mexiko, Rudolf Vesper und Lothar Metz. Mit dem Bundestrainer Maik Bullmann waren gleich drei Olympiasieger zu gegen. Welche Sportart hat das schon.

Aus Bucher Sicht kämpften Niklas Ohff (60kg) und Lucas Fauth (66kg) um Punkte und Medaillen.

Niklas besiegte im Viertelfinale den Pfälzer Lukas Demberg klar mit 8:0 Punkten. Um den Einzug ins Finale zu schaffen musste er Henry Hofmann aus Sachsen bezwingen, das gelang ihm auch mit Bravour. Nach kleinen Wacklern in der ersten Minuten zog er konzentriert sein Können auf und gewann 12:2 überlegen. Toll!! Nun wartete im Finale kein geringer als ein ehemaliger EM Bronzemedaillengewinner im Nachwuchs auf ihn, der Bayer Christopher Kraemer. Christopher gewann schon in der Qualiphase gegen den Kadettenweltmeister Kinsinger aus dem Saarland, damit war schon alles gesagt. Nur mit einer herausragenden Leistung wäre die Überraschung möglich, aber leider. Nach offenem Beginn in der ersten Minute, beide hatten schon eine Verwarnung, ging die 2. zuerst an Nicky. Christopher forderte die Bodenlage und kam auch gleich zu einer nicht mehr zu korrigierenden Fassung zur Rollen, die er dann auch konsequent 4x erfolgreich durchführte. Am Ende eine klare 8:0 Niederlage. Logisch waren Nicky und der Betreuerstab danach etwas traurig, aber er hat Silber gewonnen und dazu unseren herzlichen Glückwunsch.

Lucas Leistungsvermögen reichte über die volle Kampfzeit nicht aus. In seinem Qualifikationskampf gegen Jan Steffan aus Nordbaden war ein Sieg möglich. Lucas begann wie die Feuerwehr bis zum Stand von 8:2, dann verließen ihn die Kräfte sichtlich. Er war nicht mehr in der Lage eine Kampflinie einzuhalten, sein Gegner schon. Punkt für Punkt holte er auf und gewann letztendlich auf Schultern.

Beide waren an dem Wochenende für die Frankfurter Farben am Start. So sicherten sie auch den Frankfurtern den Sieg als Ausrichter in der Vereinswertung.

{joomplucat:52 limit=3|columns=3}