• Werner-Seelenbinder-Gedenktunier 2013

Werner-Seelenbinder-Gedenktunier

Datum:2. November 2013
Ausrichter:SV Berlin-Buch e.V.
Wettkampfstätte: 
Sporthalle Marianne-Buggenhagen-Schule, Ernst-Busch-Str. 29, 13125 Berlin

zur Ausschreibung

___________________________________________________________________________________


Quelle: www.neukoellner.net

Werner Seelenbinder – Größer als seine Legende

Zeitreise durch das bewegte Leben eines fairen Sportsmanns. Der Neuköllner NS-Widerstandskämpfer und Weltklasse-Ringer: Werner Seelenbinder.
Seine Henker hatten nur wenig Zeit. 57 Gefangene sollten am 24. Oktober 1944 im Zuchthaus Brandenburg-Görden hingerichtet werden. Ein Sportler war unter ihnen. Die Hände auf den Rücken gefesselt, führten ihn zwei Beamte zum Schafott. Laut den Akten des Volksgerichtshofs legte sich der Gefangene “ohne Widerstreben“ unter das Fallbeil. Um 12.36 Uhr hatte der Scharfrichter sein Werk vollbracht. Werner Seelenbinder war tot – der letzte Kampf des Neuköllner Ringers verloren.
Zuvor hatten die Nazis das dritte Gnadengesuch des sechsmaligen Deutschen Meisters abgeschmettert. Werner Seelenbinder wollte kein Märtyrer sein. Auch wenn die DDR später den überzeugten Kommunisten und Widerstandskämpfer zu einem ebensolchen machen sollte. Die SED manipulierte seinen Abschiedsbrief. Seine Biografie “Der Stärkere“ war eine retuschierte Heldensage und Pflichtlektüre im sozialistischen System. Straßen und Schulen trugen seinen Namen. Die Verehrung für den Ringer kannte im Osten keine Grenzen während Seelenbinders Geschichte im Westen fast in Vergessenheit geriet.

zum vollständigen Artikel

Quelle: www.neukoellner.net von Fabian Friedmann