SV Berlin-Buch | Abteilung Ringen, Karower Chaussee 169c, 13125 Berlin
info@bucher-ringer.de

Deutsche Meisterschaften der A-Jugend

Deutsche Meisterschaften der A-Jugend

In diesem Jahr zog es die Elite der Kadetten im Griechisch-Römischen Stil nach Pirmasens, so auch die Bucher A-Jugendlichen James Schreiner (51kg), Jan Weidemann (80kg) und Philip Atorf (110kg).

Auf der Waage gab es keine Überraschung – alle hatten ihr Gewicht. Die erste Runde wurde bereits am Freitag gerungen, im Limit bis 80kg ging es für Jan Weidmann also gleich an die Arbeit. Der erste Gegner in seinem Achter Pool war Tom Reuß vom AV Jgdk Zella-Mehlis den er beherrschte und mit einem klaren 16:0 von der Matte schickte. Am frühen Samstagvormittag ging es dann gegen den starken Lucas Lazogianis vom SG Weilimdorf. In einem einseitigen Kampf war Lazogianis der bessere Ringer. Jan, der mit viel Herz ans Werk ging, konnte seinen Gegner aber leider zu keinem Zeitpunkt in Gefahr bringen und verlor den Kampf 15:0.

Im nächsten Kampf sollte es nicht einfacher werden. Sein Gegner war niemand geringeres als der amtierende Deutsche Meister Anton Vieweg. Seine Vormachtstellung in der 80kg Klasse bewies er nun leider auch gegen Jan, er besiegte unseren Bucher mit 17:0. Jan war damit ausgeschieden und musste sich mit Platz 7 zufrieden geben. Jan muss aber nicht enttäuscht sein, mit Lazogianis dem späteren Dritten und  Vieweg der seinen Meistertitel verteidigte, hatte er das schwerst mögliche Los, was wieder zeigt wie hoch die Trauben bei einer DM hängen.

Für James Schreiner ging es in seiner Gewichtsklasse bis 51 kg erst am Samstag los. Der erste Gegner war Jonny Uhlig aus Gelenau. Nachdem James die erste Aufregung abgeschüttelt hatte, konnte er am Ende einen ungefährdeten Sieg mit 10:4 einfahren. Der nächste Gegner in seinem Pool hieß Ole Quasten aus Riegelsberg. Auch in diesem Kampf konnte James siegreich von der Matte gehen, er gewann am Ende mit 5:1. Sein dritter Kampf an diesem Samstag sollte richtungsweisend sein.

Bei einem Sieg gegen Andreas Zenker aus Witten hätte James die Chance um eine Medaille sicher. Der Kampf war sehr ausgeglichen und James lag am Anfang zurück, warf sich aber immer wieder zurück in den Kampf. Schlussendlich entschied James in den letzten 5 Sekunden mit einem tollen Armzug denn Kampf für sich und schulterte seinen Gegner.

Am Abend durfte er noch um den Einzug in das Finale gegen Georgios Scarpello kämpfen. Scarpello war für James kein Unbekannter, bei den letzten zwei großen Veranstaltungen  Deutsche Meisterschaft und Kaderturnier war James ihm jeweils deutlich unterlegen. Diesmal war James auf die aggressive Kampfführung von Scarpello besser eingestellt. Auch wenn James der passivere Ringer war und folgerichtig in die Bodenlage musste, so konnte man doch seine Weiterentwicklung sehen. Am Boden war es für Scarpello nicht möglich eine Wertung zu machen. So ging James mit einem 0:1 Rückstand in die Pause. Auch in der zweiten Runde rang James gut mit, musste sich aber schlussendlich der physischen Überlegenheit des Gegners geschlagen geben.

So stand fest, dass James am Sonntag die Chance auf seine erste Medaille um den 3. Platz bei Deutschen Meisterschaften haben sollte. Sein Gegner war Iwan Tagner aus Neuss. In einem aufreibenden Kampf gewann James in der zweiten Runde die Oberhand und konnte nach Ablauf der 4 Minuten die Arme zum Sieg hochreißen. Herzlichen Glückwunsch James du hast es dir wirklich verdient.

Unser Schwergewichtler Philip Atorf startete im Limit bis 110kg. In seinem Nordisch ausgetragenen Turnier standen ihm 4 Gegner bis zu einer für ihn möglichen Goldmedaille im Weg.  Philip hatte einen tollen Start ins Turnier, er holte sich relativ früh 2x 4-Wertungen und konnte den Kampf gegen Can Sevim vom RC Ehrenfeld schon in der ersten Runde mit einem Schultersieg für sich entscheiden. Der nächste Gegner sollte Janik Kiefer heißen. Nach einer Unaufmerksamkeit in der ersten Runde, durch den Philip in Rückstand geriet, rang er sich beeindruckend zurück und gewann deutlich mit 14:4. Im dritten Kampf ging es gegen Luca Gelb, in einem von Philip souverän geführten Kampf, siegte er mit 7:0.

Somit gab es einen Show-down um die Goldmedaille, sein Gegner am Sonntagmittag war Nico Weiss. Weiss, der auch schon sein Gegner beim Kaderturnier in Bindlach war und Philip dort überraschend schulterte, war ebenfalls ohne Niederlage geblieben. Und wieder schien es eine böse Überraschung zu geben. Nach wenigen Sekunden lag Philip 0:4 zurück. Diesmal gelang Philip jedoch eine schnelle Antwort, nach einer tollen Aktion brachte er seinen Gegner in die gefährliche Lage und nach einigen Sekunden klopfte der Kampfrichter ab. Somit konnte Philipp seine zweite Deutsche Meisterschaft gewinnen. Auch dir herzlichen Glückwunsch Phillip, das ist der Lohn für die harte Arbeit der vergangenen Jahre.

Als Fazit muss man sagen eine erfolgreiche Deutsche Meisterschaft für den SV Berlin-Buch. Zwei Medaillen und einem siebten Platz bei drei Sportlern – damit kann man mehr als zufrieden sein. Und nicht zu vergessen ein herausragender 5. Platz in der Vereinswertung.

 

S.R.

L.F.

SONY DSC